Goodbye my little Garden

Da saßen wir also in unserem frisch umgestalteten kleinen Naturgarten, der gerade dabei war seine sommerliche Schönheit zu entfalten. Stefan und ich kamen gerade von einer Wohnungsbesichtigung zurück und wir hatten beide ein richtig gutes Gefühl bei dieser Wohung. Damit hatten wir eigentlich nicht gerechnet. Was nun?


Corona und der erste Lockdown haben unsere Prioritäten verändert und es hat sich immer mehr das Gefühl eingeschlichen, dass sich die Zeit in unserem derzeitigem zu Hause langsam dem Ende zuneigt. Mit dem Gedanken irgendwann Ende 2021 diese Wohnung und unseren kleinen Garten zu verlassen haben wir also begonnen uns nach einem neuen zu Hause umzusehen.


Kurz haben wir soagr mit dem Gedanken gespielt in ein kleines Haus mit viel Grund aufs Land zu ziehen. Die Vorstellung irgendwann einmal ein Stück Land zu haben und es so zu gestalten, dass es möglichst viel Raum für verschiedene heimische Tiere und Pflanzen bietet, lässt mich nach wie vor nicht los. Aber uns wurde schnell klar, dass wir zur Zeit zu sehr mit der Stadt verbunden sind und vorallem auch nicht auf ein Auto im täglichen Leben angewiesen sein möchten. (Mittlerweile haben wir unser Auto sogar verkauft!)


Natürlich kam es anders als geplant und nach kürzester Zeit haben wir eine Wohnung gefunden, die uns verzaubert hat. Da saßen wir also in unserem kleinen Garten und uns war klar, dass wir unser neues zu Hause gefunden hatten und bereits Ende 2020 umziehen werden würden. Das Timing war aus vielen Gründen nicht gerade ideal und die Vorstellung meinen kleinen Naturgarten nach so kurzer Zeit wieder in andere Hände zu geben gefiel mir nicht besonders. Aber wenn uns das Jahr 2020 eines gelehrt hat, dann ist es: "Das Leben ist das was passiert, während du andere Pläne machst".


Wie ich mit der Umgestaltung des kleinen Gartens begonnen hatte, war von Umziehen bei uns noch keine Rede. Rückblickend bereue ich es allerdings keines wegs so viel Zeit und Mühe in diesen Garten investiert zu haben, auch wenn ich ihn nur eine Saison genießen konnte. Dieses Projekt hat mich so viel gelehrt und es war so schön das viele Leben auf diesem kleinen Fleckchen Erde beobachten zu können. Es war nicht zu übersehen, dass die Umgestaltung sehr viel mehr Tieren einen Lebensraum gegeben hat, wenn man es mit den vorigen Jahren vergleicht.


Eines der schönsten Momente im Sommer war, wie mein Cousin zu Besuch war und wir auf der Terrasse gesessen sind und er plötzlich zu mir gesagt hat: "Bei euch im Garten ist schon viel los. So viele Vögel hab ich in der Stadt selten in einem Garten gesehen". Tatsächlich waren während unseres Gesprächs viele Meisen und Amseln im Garten ein und ausgeflogen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass es viele Insekten für sie zu holen gab. Das hat mich darin bestätigt, dass man etwas bewirken kann, auch wenn es nur 50m2 sind, für einige Tiere macht es einen Unterschied.


Es war nicht leicht mich dann im November tatsächlich von meinem kleinen Garten zu verabschieden und ich hoffe, die neuen Bewohner*innen pflegen ihn weiterhin. Falls ihr es noch nicht gesehen habt, ich hab euch auf meiner Seite Tipps für einen naturfreundlichen Garten zusammengestellt. Ich hoffe, sie sind nützlich für den ein oder anderen von euch!


Zum Abschied von meinem kleinen Garten konnte ich es nicht lassen, ein paar der Eindrücke in einem kleinen Erinnerungsvideo festzuhalten. Viel Spaß mit dem Ergebnis ;)


Es war schon eine wirklich schöne Zeit! Aber keine Sorge, meine Zeit als Gärnterin ist deswegen nicht vorbei! In der neuen Wohnung habe ich auch einen Garten in dem ich mich austoben kann! Dazu aber mehr in einem anderen Beitrag!





English Version:

So there we were, sitting in our freshly redesigned little wildlife garden, which was just about to unfold its summer beauty. Stefan and I had just come back from viewing a flat and we both had a really good feeling about it. We had not really expected that. What now?


Corona and the first lockdown have changed our priorities and more and more the feeling has crept in that the time in our current home is slowly coming to an end. With the thought of leaving this flat and our small garden sometime in late 2021, we started looking for a new home.


We briefly toyed with the idea of living in a small house with a lot of land in the countryside. I still can't get rid of the idea of having a piece of land one day and designing it in such a way that it offers as much space as possible for various native animals and plants. But it quickly became clear that we are too connected to the city at the moment and that we don't want to be dependent on a car for our daily lives.


Of course, things turned out differently than planned and after a very short time, we found a flat that enchanted us. So there we were, sitting in our little garden, and it was clear to us that we had found our new home and would be moving as early as the end of 2020. The timing wasn't exactly ideal for many reasons and I didn't particularly like the idea of leaving my little natural garden in other hands after such a short time. But if 2020 teaches us anything then it's: "Life is what happens, while you are busy making other plans.


When I started redesigning our small garden, there was no talk of moving yet. Looking back, however, I do not regret having invested so much time and effort in this garden, even if I could only enjoy it for one season. This project taught me so much and it was so nice to be able to observe all the life on this little patch of earth. It was impossible not to notice that the transformation has given a lot more animals a habitat when compared to previous years.


One of the most beautiful moments in the summer was when my cousin came to visit and we were sitting on the terrace and he suddenly said to me: "There is so much going on in your garden. I have rarely seen so many birds in a garden in the city". In fact, during our conversation, many tits and blackbirds had flown in and out of the garden. A sure sign that there were lots of insects for them to fetch. This confirmed to me that you can make a difference, even if it is only 50m2, for some animals it makes a huge difference.


It wasn't easy to actually say goodbye to my little garden in November and I hope the new residents will continue to look after it. If you haven't seen it yet, I've put together a view tips for nature-friendly gardening on my page. I hope they are useful for some of you!


To say goodbye to my little garden, I couldn't resist capturing some of the impressions in a little memory video. Have fun with the result ;)


It was a really nice time! But don't worry, my time as a gardener is not over because of that! In the new flat I also have a garden where I can let off steam! But more about that in another post!


20 views0 comments

Recent Posts

See All