Biodiver.City - Introduction

Updated: May 31, 2020

English Version:

(für die deutsche Version einfach runter scrollen)


Hi Everyone!


Today I will step outside my little garden and start exploring a new topic: The Biodiversity of Cities. I like to call it "Biodiver.City" (this is actually a result of a typo of mine, but it kind of fits, don't you think?).


As a little side note: I attended the Web-Congress "Visions for Transitions" by Global 2000 this week. The main focus of this event was the future of sustainable agriculture and biodiversity of cities. And I can tell you it was really great and informative and I'm buzzing with motivation and ideas right now! So to start things off with my new topic I want to use the "What if..." technique by Dr. Rob Hopkins, who held a presentation at "Visions for Transition".


What if cities were planned to be homes for humans as well as animals and plants?


Just let this question sink in a little bit and let your imagination run free. Don't tell yourself why this can never work or why this isn't a good idea. Just think about what you see and, if you like, write a comment about it. I would be very interested to read your thoughts on that. There is just one rule: you are not allowed to comment with "Yes, but...".


For me, it's been kind of a fantasy for a long while now to live in a house overgrown by plants or actually a house similar to a hobbit house from "Lord of the Rings". Sometimes I even think about what it would look like to live in a city that embraces and fosters nature. It's an interesting thought and a nice one at that. And luckily I'm not the only one thinking about this and there are attempts and plans to make this a reality.


I actually visited Hobbiton in New Zealand (and yes I do feel bad about the long flights now!) © Earth.Life.You

So what is my plan for the next project going to be?


I'm living in the world's greenest city according to the market research agency Ipsos and, although I agree that Vienna surely is a very green city, I want to know if this also means that it is biodiversity-friendly. I want to figure out how the green spaces in Vienna are managed. To accomplish that I want to visit different kinds of green spaces in Vienna over the course of the next weeks and see what kind of plants are used and how many insects or animals I can find. I also want to talk about this topic with experts and compare Vienna with other cities in this regard.

The view of Vienna from a top the Danube Tower © Earth.Life.You

Additionally, I want to introduce you to programs and initiatives which are already existing to increase biodiversity in cities. Starting with one in Vienna I'm officially a part of since last week.


It's gonna be a few interesting weeks! So stay tuned! ;)



Deutsche Version:


Hallo ihr Lieben! Heute werde ich aus meinem kleinen Garten heraustreten und ein neues Thema beginnen: Die biologische Vielfalt der Städte. Ich nenne es gerne "Biodiver.City" (das ist eigentlich das Ergebnis eines Tippfehlers von mir, aber es passt gar nicht so schlecht, oder?) Als kleine Randbemerkung: Ich habe diese Woche am Web-Kongress "Visions for Transitions" von Global 2000 teilgenommen. Das Hauptthema dieser Veranstaltung war die Zukunft einer nachhaltigen Landwirtschaft und die biologische Vielfalt der Städte. Und ich kann euch sagen, es war wirklich großartig und informativ, und ich strotze jetzt vor Motivation und Ideen! Um also mit meinem neuen Thema zu beginnen, möchte ich die "Was wäre, wenn..." Technik von Dr. Rob Hopkins verwenden, der einen Vortrag bei "Visions for Transition" gehalten hat. Was wäre, wenn Städte so geplant würden, dass sie sowohl für Menschen als auch für Tiere und Pflanzen ein Zuhause wären? Lasst diese Frage einfach ein sacken und lasst eurer Phantasie freien Lauf. Sagt euch nicht, warum das nie funktionieren kann oder warum es keine gute Idee ist. Denkt einfach darüber nach, und wenn ihr möchtet, schreibt ein Kommentar darüber was ihr seht. Es würde mich sehr interessieren, eure Gedanken und Phantasien dazu zu lesen. Es gibt nur eine Regel: Ihr dürft nicht mit "Ja, aber..." kommentieren. Für mich ist es schon lange eine Art Phantasie, in einem Haus zu leben, das von Pflanzen überwuchert ist oder eigentlich in einem Haus, das einem Hobbit-Haus aus "Herr der Ringe" ähnelt. Manchmal denke ich sogar darüber nach, wie es aussehen würde, in einer Stadt zu leben, die die Natur als ein Teil von sich wahrnimmt und fördert. Das ist ein interessanter Gedanke und ein schöner noch dazu. Und zum Glück bin ich nicht die einzige, die darüber nachdenkt. Es gibt sogar bereits Versuche und Pläne, dies zu einer Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich habe Hobbingen in Neuseeland tatsächlich besucht (und ja ich habe Flugscham deswegen) © Earth.Life.You

Wie sieht also mein Plan für das nächste Projekt aus?

Laut der Marktforschungsagentur Ipsos lebe ich in der grünsten Stadt der Welt, und obwohl ich zustimme, dass Wien sicherlich eine sehr grüne Stadt ist, möchte ich wissen, ob dies auch bedeutet, dass sie biodiversitätsfreundlich ist. Ich möchte herausfinden, wie die Grünflächen in Wien bewirtschaftet werden. Um das zu erreichen, möchte ich in den nächsten Wochen verschiedene Arten von Grünflächen in Wien besuchen und sehen, welche Arten von Pflanzen verwendet werden und wie viele Insekten oder Tiere ich finden kann. Ich möchte auch mit Experten über dieses Thema sprechen und Wien diesbezüglich mit anderen Städten vergleichen.

Der Blick auf WIen von der Spitze des Donauturms! © Earth.Life.You

Außerdem möchte ich euch Programme und Initiativen vorstellen, die es bereits gibt, um die Artenvielfalt in den Städten zu erhöhen. Angefangen mit einer in Wien, an der ich seit letzter Woche offiziell teilnehme. Es werden ein paar interessante Wochen werden! Ihr dürft gespannt sein! ;)

14 views0 comments

Recent Posts

See All